31. Dezember 2020 – Sylvester in Südafrika

Heute ist Sylvester und wir werden diesen Tag in den Cedernbergen bei Nic im Gecko Creek Camp verbringen. Hier haben wir am Montagabend auch die Rede des Präsidenten mit den weiteren Einschränkungen verfolgt. Ausgangssperre jetzt ab 21:00 Uhr, kein Alkoholverkauf mehr (egal ob im Supermarkt oder Restaurant) und eigentlich sollen alle Reisende lieber nach Hause fahren. Hier sind im Moment Sommerferien und jeder ist am Reisen und evtl. am anderen Ende des Landes. Mittlerweile hat sich das relativiert und es darf noch gereist werden, aber die neuen Fälle sind weiter gestiegen und wir haben die letzten Tage viel nachgedacht und diskutiert.  Für uns geht es ab morgen wahrscheinlich mit einem kurzen Zwischenstopp bei Kapstadt zügig weiter in Richtung Mosambik. Aber hoffentlich in einigen Monaten noch mal in dieses tolle Land. Unsere Angst, in einen neuen harten Lockdown in Südafrika zu kommen ist leider zu groß, obwohl man es hier bei Nic einige Wochen aushalten könnte….

Aber nun erst mal unsere Erlebnisse der letzten Wochen:

Nach unserem Ausflug in den Kgalagadi Transfontier Park ging es weiter zu den Augrabis Waterfalls, die auch mit wenig Wasser sehr eindrucksvoll waren. Der Nationalpark drumherum war auch sehr sehenswert, aber es war leider mit weit über 40 Grad zu heiß, um noch viel mit dem Auto zu fahren.

Am Oranje, einer 4×4 Route folgend, fanden wir sogar unseren ersten wilden Schlafplatz direkt am Flussufer in Südafrika.

Der Namaqua Nationalpark ist bekannt für seine Wildblumen im Frühjahr, von denen leider nichts mehr zu sehen ist. Aber nach ca. 2-3 Stunden erreicht man den 4×4 Abschnitt direkt an der Küste entlang mit teilweise tiefem Sand. Hier hatten wir auch noch eine Campsite ergattert und genossen den Blick auf die wilde Küste.

An der Küste waren die Temperaturen so angenehm, dass wir noch ein wenig am Wasser blieben und in Padernosta hatten wir sogar das Glück, einen sonnigen Tag ohne Wind zu erleben. Das Wasser ist hier durch den Belugastrom allerdings eiskalt.

Heiligabend verbrachten wir dann auf einer Olivenfarm bei Turbagh, auch ein schönes Weingebiet, doch durch die Feiertage gab es keine Weinproben. Im Norden hatten wir auch schon Pech mit den Öffnungszeiten der Weingüter und jetzt sind Weinproben wieder verboten. Wir werden also Südafrika ohne eine einzige Weinprobe wieder verlassen, aber probiert haben wir trotzdem reichlich 😉

Seit einigen Tagen sind wir nun in den Cedernbergen unterwegs, wo man viele Wanderungen unternehmen kann und es im Norden auch sehr gut erhaltene Höhlenzeichnungen der San Buschmänner gibt.

 

Wir wünschen allen einen Guten Rutsch und alles Gute für das Neue Jahr und hoffen für alle, dass sich die Lage wieder normalisiert.

3 Kommentare

  1. Wir wünschen Euch ein frohes und gesundes Jahr 2021 🥂 Tolle Berichte und Bilder! Wir beneiden Euch ☺️ Habt noch eine tolle Zeit!

    Gruß aus Lübeck

    Britta u. Oliver

  2. Schöne Bilder!
    Erinnert uns daran unsere alter Reisefotos auch mal wieder anzuschauen.
    Wir wünschen euch eine pannenfreie Weiterfahrt und ein wasserdichtes Auto für die kommende Regenzeit.
    Gruß Gudrun und Berndt

  3. Ja, Ihr Lieben,
    so ist es im Leben:
    1. kommt es anders und
    2. als man denkt.
    Aber ihr seid ja flexibel und habt ja auch noch ein wenig Zeit.
    Wir hoffen für euch , dass ihr nochmal nach SA einreisen könnt. Wegen der Postkarte.
    Die Hauptsache ist ja, dass ihr gesund ( also NEGATIV ) bleibt und POSITIV denkt.
    Wir wünschen euch einen GUTEN RUTSCH und alles Gute für das NEUE JAHR.
    Ganz herzliche Grüsse von Ulla & Peter.

Schreibe einen Kommentar zu Britta + Oliver Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.